Kategorie-Archiv: Leben und Wohnen

Traumhafte Trauringe für Mainz

Ihre Hochzeit soll mit Recht zum schönsten Tag in ihrem Leben werden. Dazu gehören ein verliebtes Paar, ein wundervolles Brautkleid, eine romantische Kulisse und natürlich auch traumhafte Trauringe. Mainz bietet ihnen hierfür den vielleicht besten Anlaufpunkt der ganzen Region. Juwelier und Goldschmied Richard Wagner hat zu diesem Zweck im Herzen von Mainz ein auf Trauringe spezialisiertes Geschäft eröffnet.

Eheringe, Partnerringe und Verlobungsringe sind das Symbol ewiger Liebe und werden ein ganzes Leben lang getragen. Die Auswahl der richtigen Modelle erfolgt bei Juwelier Wagner in entspannter Atmosphäre bei einem aromatischen Kaffee oder einem leckeren Latte Macchiatto. Ein kompetenter Berater steht ihnen so lange zur Verfügung wie Sie möchten. Lassen Sie sich ruhig Zeit.

Profitieren Sie heute noch von der langjährigen Erfahrung unseres kompetenten Teams vor Ort bei Trauringe Mainz und finden Sie die Modelle, die ihre Partnerschaft würdig symbolisieren. Dabei liegt das Geschäft in der Korbgasse 1a in Mainz, also zentral in der Innenstadt gelegen und damit perfekt für einen kleinen Abstecher.

Sie können sich auf die beste Qualität der von uns angebotenen Trauringe verlassen. Dazu erhalten Sie als Angebot überaus faire Preise direkt vor Ort im Ladengeschäft. Unsere Aufgabe ist, Sie zufrieden zu stellen mit den richtigen Eheringen – und das rundum. Schon das Aussuchen der Trauringe wird bei Wagner zu einem unverwechselbaren Erlebnis, das Sie bereits in Vorfreude auf ihre bevorstehende Traumhochzeit versetzt.

Gerne können Sie ihre Verlobungsringe mithilfe unseres Trauringkonfigurators ganz individuell online zusammenstellen und sich erst danach die Beratung vor Ort einholen. Wählen Sie auch ihre Trauringe aus unzähligen Formen, Farben, Kombinationen und Materialien aus. Oder vielleicht finden Sie auch ihre Traumringe in den exklusiven Designer-Modellen? Selbstverständlich können Sie zu jedem Paar Verlobungsringe auch eine individuelle und persönliche Gravur von uns bekommen.

Nun, schauen Sie auch mal bei uns in der Korbgasse 1a vorbei? Das versprechen wir ihnen: In entspannter Atmosphäre nehmen wir uns so viel Zeit für Sie, wie Sie gerne wünschen.

Stijl 09 – sowas hat Mainz noch nicht gesehen!

am 25. und 26. april steigt in mainz die stijl 09 – ein großer lagerverkauf von knapp 20 händlern und labels aus mainz und der umgebung. an den start gehen sneaker, shirts, streetwear, skate- und snowartikel. untermalt wird das ganze von einer gemütlichen sofalandschaft, live DJs, skatecontests und kunst von jungen mainer designern.

zu finden ist die stijl in der halle 6324 in der“alten waggonfabrik“ in mombach. alle weiteren infos und die chance auf einen von 50 einkaufsgutscheinen für die stijl 09 gibt’s auf www.stijl-mainz.de

vorbeischauen und zuschlagen – sowas gab’s in mainz noch nie!!

stijl_sticker_5001.gif

Islamische Kita in Mainz

Mich würde mal interessieren, die die anderen Mainzer zu derm Streit um die geplante islamische Kita in der Mombacher Straße stehen: Hier gibt es ja unterschiedliche Positionen und eine schon länger andauernde Auseinandersetzung zwischen Karsten Lange (CDU Neustadt) und dem Arab-Nil-Verein.

Diejenigen, die nicht wissen, um was es geht, können ja dazu mal googlen – oder ich stell bei Bedarf noch ein paar Infos ein. Aber ich glaube, die Mainzer wissen schon Bescheid, hatte ja eine umfangreiche Berichterstattung in der Presse gegeben. Jedenfalls würde mich mal Eure Meinung dazu interessieren.

Gruß, mainzel

Über die Mainzer Provinz

Kennt Ihr das auch ? Wenn man lange genug in Mainz lebt und endlich mal neue Leute kennenlernt, stellt man schnell fest, dass die neuen Leute garantiert irgendwen kennen, den man auch kennt… Oder in den meisten Fällen wohnen sie mit irgendwem im gleichen Viertel. Ist die Stadt so klein ?  

Ach iwo, es ist doch nicht kalt …

Wie war das doch gleich? Irgendwo so zwischen 18 und 21 Grad sollte es zu Hause sein? Tja, sollte es. Aber hey, es ist doch gar nicht kalt … brrrrrrr … iwo, ich frier‘ doch gar nicht … brrrrrrrr … alles nur eine Frage der Einstellung …

Seit mein Thermometer in der Wohnung nicht mehr über 10 bis 11 Grad steigt, haben sich mannigfaltige Heizmöglichkeiten aufgetan. Man muss nur erfinderisch sein.

Öfter mal was im Backofen zubereiten – jaaa, das heizt schön ein. Aber gleich am Morgen? Nö. Da muss die Wärmflasche herhalten. Und bis es Essenszeit ist und der Backofen zum Einsatz kommt, da ist der Computer dran. Ob ich nun davorsitze oder nicht – er macht warm. Ach, und die Lampe über meinem Schreibtisch, die muss auch dran glauben. Dauereinsatz für diverse Beleuchtungskörper gehören zu einer mollig warmen Wohnung einfach dazu. Wie gut, dass in der Vorweihnachtszeit verstärkt Kerzenlicht angesagt war.

Bewegung! Ja. Genau. Also wird den Kindern eben mehr als nur ein- oder zweimal pro Tag hinterhergeräumt. Auch wenn das die bisherigen Erziehungsversuche zu selbstständigem Aufräumen geringfügig sabotiert. Ich kann auch die Krümel mehrmals am Tag aufsaugen, anstatt mich einfach nur danach zu bücken. Und die eigentlich angesetzte Zeit zum Bügeln kann signifikant verlängert werden, wenn man auch Waschlappen und Unterhosen plättet. Hauptsache, es bleibt schön warm. Schade nur, dass mein Wäschetrockner in der Waschküche steht.

Selbstverständlich gehört auch die Aufheizung von Innen dazu. Drei bis vier Liter Heißgetränke pro Tag kommen da schon zusammen: Kaffee, Tee, Kakao in Massen. Und weil im Stockwerk unter uns den ganzen Tag niemand zu Hause ist, der Wärme von Unten liefern könnte, wird unter zwei Paar Socken gar nichts akzeptiert.

Gelüftet wird erst am Abend, dann aber richtig. 20:15 Uhr – das ist nach einem kurzen Gastspiel der Teletubbies am Morgen das erste Mal, dass der Fernseher eingeschaltet wird. Strickjacke an, Wärmflasche auf die Couch, Wolldecke zum Einmummeln – und Fenster gaaanz weit auf … brrrrrrrr …

Ach iwo, es ist doch gar nicht kalt …

Tierischer Flirt !

Ein Stadtleben ist ja doch sehr tierarm. Die einzigen, nicht menschlichen Lebewesen vor meiner Haustür sind Hunde, die von ihrem Herrchen bis zum Grünstreifen zwischen den Straßenbahnschienen ausgeführt werden und dort ihr Häufchen hinterlassen-ein trostloses Leben. Aber es gibt auch Tiere die noch nicht mal ein richtiges Zuhause haben, aber mit viel Glück im Tierheim leben.
Und da war ich heute – auf dem Weihnachtsbasar des Mainzer Tierheim.
Dort war viel los und einige Besucher hatten sogar ihre eigenen Hunde mitgebracht. Für Essen (natürlich nur vegetarisch!) und Getränke war gesorgt.
Als erstes ging ich zu den Hundegehegen. Ein paar Hunde wohnen alleine in Käfigen, aber die meisten teilen ihr „Appartment“ mit einem oder zwei Artgenossen. Zwei „WG´s“ bewohnen sogar ein kleines Gartenhäuschen. Die Hunde kamen immer ganz interessiert zu mir an den Zaun und schauten mich mit großen Augen an (am liebsten hätte ich ihnen gesagt, dass sie auf hören sollen so mitleiderregend zu schauen, weil ich auf meinen 25 qm leider nicht auch noch einen Hunde unterbringen kann).
Bei manchen war ich sehr froh, dass ein Zaun dazwischen war, sonst hätten sie sich wahrscheinlich in meiner Wade festgebissen.
So ein Hund ist ja schon was tolles. Man hat einen Grund mal vor die Tür zu gehen… und ich ahbe auch schon gehört, dass man beim Hund-ausführen plötzlich mit vielen gut aussehenden Single-Männern ins Gespräch kommt- also absoluter Flirt-Vorteil!
Und das beste ist…wer sich keinen eigenen Hund leisten kann-kann sich einen „leihen“!!!
So groß die Gehege auch sind, Hunde brauchen natürlich viel mehr Auslauf…und Tierfreunde, die mit ihnen Gassi gehen.
Und das ist ganz einfach! Man muss nur Mitglied im Tierschutzverein werden ( ist wegen der Versicherung und geht schon ab 25 Euro im Jahr), bekommt dann eine Einweisung und los geht´s…
Und wer dafür keine Zeit hat, kann eine Tierpatenschaft übernehmen ( ist bestimmt auch ein tolles Weihnachtsgeschenk).
Also für alle, die jetzt auch auf den Hund (es gibt dort natürlich noch viele andere Tiere: Katzen, Hamster, Ratten, sogar Schwein) gekommen sind:
Tierheim Mainz, Zwerchallee 13-15, Mainz, www.tierheim-mainz.de
Und ich gehe demnächst mit „meinem“ Hund mal auf den Grünstreifen und lass ihn dort sein Häufchen machen :-))