Caroline Adomeit begeistert Publikum vor ausverkauftem kleinen Haus im Staatstheater Mainz.

p1170150.JPG[Mainz, 23.11.2008] Ein grandioses Konzerterlebnis wurde den Besuchern am vergangenen Sonntagabend im kleinen Haus des Staatstheaters in Mainz geboten. Die junge Geigenvirtuosin Caroline Adomeit präsentierte ihrem Publikum in ihrem Programm „Zauberhafte Saitensprünge vom Märchen bis zum Blues“ ein Musikprogramm von höchstem Anspruch. Bereits mit dem ersten Stück, Teufelstriller Sonate g-Moll von G.Tartini, zog sie ihre Zuhörer in den Bann.

Die junge Künstlerin zeigte im Laufe des Abends alle Facetten des Geigenspiels. Sie spannte mit ihren Darbietungen einen großen Bogen von Klassik bis Jazz mit weiteren Stücken von Gluck, Ernst, Rimsky-Korsakov, Bartok, Piazzolla, de Sarasate, Gade und Gershwin. Äußerst harmonisch am Klavier begleitet wurde sie von Rochus Holewik. Moderiert wurde der Abend von Joachim Mäder, der auch sehr kurzweilig und märchenhaft durch das Programm führte.

p1170115.JPG„Auch wenn Caroline Adomeit die moderne Aufführungspraxis bevorzugt, weiß sie doch genau, wie Werke vergangener Epochen dargeboten werden müssen, um dem damaligen Klangbild zu entsprechen. So spielt sie Wiederholungen in Barockstücken stets mit interessanten Verzierungen – ganz im Sinne der Musiktradition jener Epoche. Man merkt Caroline Adomeit an, dass sie sich ihre Freude am Musizieren bewahrt hat. Möge dies weiterhin so bleiben!“, so ein begeisteter Besucher des gestrigen Konzertes.

Weitere Bildmaterialien finden Sie auf der Internetseite unter: www.carolineadomeit.com